Monatskarten des öffentlichen Personenverkehrs können ohne Lohnsteuer- oder Sozialversicherungsabzüge überlassen werden, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nicht mehr als € 44,00 monatlich zuwendet. Bei bei den Job-Tickets ist in allen Fällen eine Pauschalbesteuerung bis zur Höhe der tatsächlichen Fahrtkosten zulässig. Die Zuwendungen von Jahresfahrscheinen überschreitet die Monats-Freigrenze von € 44,00 regelmäßig. Daher sollten vom Lohnbüro Monatsfahrscheine ausgehändigt werden.